Hauptsache Kittelfrei 

Ich weiß noch genau, wie unsere große Tochter damals meinte, ihr seid bestimmt ganz toll als Oma und Opa. Sie muss damals zehn gewesen sein. Wir freuten uns über diese Äußerung, dann fügte sie hinzu (zu mir gewannt), mit grauen Haaren und Kittel. Ihre Kinderaugen strahlten mich dabei an. Mir fiel die Kinnlade nach unten. Mein Kommentar dazu, das kannst du wohl vergessen, tolle Oma ja, graue Haare und Kittel ganz sicher nicht.  Aber das ist so schöööööööön, kam zurück. Bestimmt nicht! Ihr müsst dazu wissen, ich bin mit 19 Mutter geworden, damals war ich also 29 und bekomme zu hören, dass mir Kittel und graue Haare suuuuper stehen würden. Gott sei Dank sieht meine Tochter das heute anders. Ihr Traumbild einer Oma ist immer noch der einer grauhaarigen Frau mit Kittel. Von mir verlangt sie das aber nicht mehr. Meine Töchter sind nun in einem Alter, wo man sich gegenseitig etwas ausleihen kann. Toll wenn alle eine Konfektionsgröße haben. Aber darf man das? Wie kleidet man sich in den Vierzigern (bei mir 43) denn richtig und was ist absolut tabu? Ich habe immer gesagt, ab vierzig keine kurzen Röcke mehr. Oft kam dann zurück, warum das denn? Ganz einfach, weil man irgendwann damit anfangen muss sich ‚Anders‘ zu kleiden. Nur wie? Wir laufen längst nicht mehr so rum wie unsere Eltern in unserem Alter und die nicht mehr wie unsere Omas und Opas in ihrem Alter. Darf man das? Wie modern darf man denn sein? Und, darf auch eine ältere Frau sexy sein. Ein gutes Beispiel ist Eveline Hall. Traumkörper, sexy und das mit 70. Darf die das? Warum nicht! Sie selbst sagt: „Es geht nicht darum wie alt man ist, sondern wie man alt ist.“ Eine schöne Einstellung. Und dann Nena erst. 55 Jahre und ich finde, die Frau hat sich kein bisschen verändert. Warum also hinter irgendeiner Klamotte verstecken. Nun bin ich über 40 und trage sie trotzdem noch gerne, die kurzen Röcke. Ja, dann und wann zeige ich gerne mal Bein. Ich mag auch alles andere gerne. Lang, midi, kurz, eng, weit, ausgeschnitten, hoch geschlossen, festlich, Hippie, Rockabilly, Strick, Dirndl, graue Maus…halt gerade so wie meine Stimmung ist. Das alles war bei unseren Omas anders. Ein Stil, eine Richtung, kein gegen den Strom. Ist doch schön das wir das alles dürfen. Jeder so wie er mag. Und mal ganz ehrlich, es wäre schade wenn Eveline Hall sich in einem Kittel verstecken würde. 

  
                                                     Unterwegs mit meiner großen Tochter 

 

Advertisements

15 Kommentare zu „Hauptsache Kittelfrei 

  1. Warum muss man sich aufgrund einer Zahl anders kleiden? Das ist doch Quatsch. Kleidung muss in erster Linie zum Typ passen. Alles andere kann wirklich lächerlich wirken. Aber niemals alleine aufgrund des Alters.

    Gefällt 1 Person

  2. Da ich ja – wie von dir nicht gewollt, wunderschöne weiße Haare habe, muss ich mal in mich gehen, ob ich mich auch mit einer „Kittelschütze“ anfreunden könnte. Da kommt aber ein ganz entschiedenes NEIN, überhaupt keine Schürze, da ich kochen nicht zu meinen Lieblingshobbys erklärt habe.

    Gefällt mir

      1. Bei uns ist es mehr eine emotionale Entfernung, denn Heidelberg ist ja noch in Deutschland.
        Und mein Sohn hat nur einen Hund – also bin ich Hundeoma, von ihm kann ich kaum Enkel erwarten.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s